willkommen

Schön, dass sie sich für die ZSO Hardwald interessieren und unsere Website besuchen.

Die ZSO wurde per 01.01.2015 gebildet und hat einen Personalbestand von rund 580 Zivilschutzangehörigen. Wir sind zuständig für die Zivilschutzaufgaben zugunsten von 75'000 Einwohnern in den Gemeinden Bassersdorf, Dietlikon, Kloten, Opfikon und Wallisellen.

Kloten ist die Leitgemeinde und gleichzeitig Standortgemeinde der Zivilschutzstelle und des Zivilschutzkommandos. 

 

 

Medienmitteilung vom 8. Mai der Sicherheitsdirektion des Kt. Zürich: 
 
Corona-Einsatz: Zivilschützer haben über 30'000 Diensttage geleistet
Der Kanton Zürich kann bei der Bewältigung der Corona-Pandemie auf den Zivilschutz und dessen Angehörige zählen: Sie haben bis heute fast 32'000 Diensttage geleistet. Sicherheitsdirektor Mario Fehr spricht den Zivilschutzorganisationen und allen Zivilschützern seinen Dank für den bisher geleisteten Einsatz aus.

Seit dem 27. Februar 2020 stehen im Kanton Zürich Zivilschutzangehörige aller 39 Zivilschutzorganisationen (ZSO) im Einsatz und haben bis heute fast 32’000 Diensttage geleistet. Durchschnittlich standen täglich 600 Zivilschützer im Einsatz. Aktuell ist die Anzahl eingesetzter Zivilschutzangehöriger rückläufig. Weil der Zivilschutz rasch und massgeschneidert aufgeboten werden kann, gelang es von Anfang an, die Partnerorganisationen des Bevölkerungsschutzes, namentlich das Gesundheitswesen und die Polizei, bei der Bewältigung der Corona-Krise massgeblich zu unterstützen.
Massgeschneiderte Einsätze
Die 39 ZSO leisten ihre Einsätze unter anderem zugunsten von Spitälern und Heimen im ganzen Kanton. Es wurden Notspitäler aufgebaut, und unter Leitung der Kantonsapotheke werden weiterhin Desinfektionsmittel hergestellt. Die Zivilschützer waren zusammen mit der Kantonspolizei beim Betrieb der kantonalen Coronavirus-Hotline engagiert, sie unterstützten Krisenstäbe beim Kanton und Führungsstäbe in den Gemeinden. Das Amt für Militär und Zivilschutz koordiniert den Einsatz des Zivilschutzes im Auftrag der Kantonalen Führungsorganisation.

Dank an die Zivilschützer
Die Corona-Krise zeigt, wie wertvoll ein funktionierender Zivilschutz und die gut eingeübte Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen des Bevölkerungsschutzes sind. Sicherheitsdirektor Mario Fehr konnte sich unter anderem in der Zentrale der kantonalen Hotline und beim Kantonsspital Winterthur von der Arbeit überzeugen. «Es erfüllt mich mit Stolz, dass wir in diesem Ernstfall auf gut ausgebildete und motivierte Zivilschutzangehörige zählen können, die für die Sicherheit der Zürcher Bevölkerung einen wesentlichen Beitrag leisten», so Mario Fehr: «Ich danke allen Zivilschutzangehörigen ganz herzlich für ihren Einsatz und das grosse Engagement».
Ansprechperson für Medien
heute Freitag, 8. Mai 2020:
Thomas Bär, Chef Amt für Militär und Zivilschutz, Sicherheitsdirektion, Telefon 043 259 70 45, E-Mail thomas.baer@amz.zh.ch
 

 

 

Information Einsätze COVID-19 und Wiederholungskurse 2020 der ZSO Hardwald
30.04.20 / 12:57
Seit über 5 Wochen beschäftigt uns ein hartnäckiges Virus, welches unser Alltag recht stark durcheinandergewirbelt hat. Nichts ist mehr so wie es vorher war. „Social distancing“ bestimmt unser Alltag mit viel Händewaschen und Desinfizieren von Händen und Gegenständen, welche vermehrt berührt und mit vielen Personen in Kontakt gekommen sind. Wartezeiten beim Einkaufen und Mangel an verschiedenen Gütern waren die Folge.
Auch die Dienste der ZSO Hardwald waren davon betroffen. Die verschiedenen GFO (Gemeindeführungsorgane) haben sich formiert und die Lage rund um den Hardwald angeschaut und analysiert. Die einen GFO haben sich seit dem Ausbruch des Virus mehrere Male getroffen, zuerst physisch und dann mehrheitlich mit Videokonferenzen. Einsätze mussten von der ZSO Hardwald in der Region einige geleistet werden. Grundsätzlich sind die verschiedenen Alterszentren in der Region mit ihren Ressourcen sorgsam umgegangen und haben diese gut geplant. Grosse Ausfälle mussten nicht beklagt werden. Zum Glück!
Der Kanton Zürich benötigte die Hilfe der ZSO Hardwald für einen 14-tägigen Einsatz im USZ Zürich und für die Hotline der KAPO.
Der Bundesrat hat bis heute mit vorsichtiger Haltung die Massnahmen durch die noch anhaltende Krise geführt und hat nun einen Ausweg aus dem Lockdown aufgezeichnet. Oberstes Gebot ist, die Massnahmen so zu lockern, dass es zu keiner zweiten Welle kommt und wir nicht wieder in einen erneuten Lockdown fallen oder die Welle noch krasser ausfällt. Wie lange das Auflösen dieses Lockdown geht, ist nicht absehbar.
Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die Anlässe 2020 bis zu den Sommerferien auszulassen und diese auf den Herbst zu verschieben. Die Anlässe im Herbst werden entsprechend angepasst, so dass wir anstelle von drei Tagen nur zwei Tage Dienst leisten. Das heisst, dass die eine Gruppe den Dienst Dienstag und Mittwoch und die andere Gruppe Donnerstag und Freitag leisten werden. Genaueres kann aus der beiliegenden Dienstplanung entnommen werden. Teile der Stabs-Kp werden den einzelnen Kp zugeteilt, dass diese ebenfalls zum Genuss eines ordentlichen WK kommen werden. Sollte ein Termin nicht passen, so kann dieser nach Absprache verschoben werden und den Dienst in einer anderen Kompanie geleistet werden. Es soll jeder die Möglichkeit erhalten, die obligatorischen Tage Dienst leisten zu können.
Ich hoffe nun, dass wir die ausserordentliche Lage zusammen meistern und wir die Geduld besitzen, dass wir aus der Krise langsam herausfinden.
Bliibet Gsund und danke für euer Bereitschaft gutes zu leisten
Reto Haltinner
Bataillons-Kommandant
   

 

counterflaeche.jpg
Echtzeit Web Traffic Analyse

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tägliche Infos zur Assista-2019

Zuletzt bearbeitet: 2019.08.21 19:20

Die Ferienwoche für Menschen mit Behinderung der Stiftung Pigna hat begonnen. Lesen sie den täglichen Einsatzbericht.

Assista-WK 2019 VlaznimSchoko.jpg


wk vom juli der betreuer

Zuletzt bearbeitet: 2019.07.15 16:37

Der zweite Betreu WK des Jahres 2019 fand am 9. Juli statt. Anwesend waren ein Betreu-Zug der Kp 2 und alle drei Betreu-Züge der Kp 3.

Ein Klick auf das Bild führt zum Bericht.

WK_20190709_1.jpg


wk vom juni der unterstützungszüge

Zuletzt bearbeitet: 2019.06.29 12:47

Am Donnerstag, 20. Juni, und Freitag, 21. Juni 2019, traten die Pioniere der Kompanie 2 ihren zweitägigen WK an.

Ein Klick auf das Bild führt zum Bericht.

WK_20190621_1.jpg


wk vom juni der führungs-unterstützungszüge

Zuletzt bearbeitet: 2019.06.20 14:26

Am Montag, 17. Juni 2019, fand der diesjährige Führungsunterstützer Wiederholungskurs (FU WK) für die Kompanien 1 und 2 sowie der Stabskompanie statt. Ein Klick auf das Bild führt zum Bericht.

WK_20190617_1.jpg


Interview mit dem neuen Kommandanten

Zuletzt bearbeitet: 2019.02.18 12:50

Die Mediengruppe hat im Rahmen einer Übung mit Reto Haltinner, dem neuen Kommandanten, ein Interview geführt. Wie tickt der neue Chef von rund 570 Zivilschutzleistenden im Glattal?

 

ZSO Hardwald: Reto, wer bist du?
Reto Haltinner: „Wer bin ich?“ Die Schawinski-Frage also. In welcher Sache möchtest du das wissen?


Das überlasse ich ganz dir.
Ich habe verschiedene Rollen. Wenn wir es hier anschauen, bin ich Kommandant einer Zivilschutzorganisation mit gut 570 Leuten. Ich habe zusammen mit meinen Stellvertretern die Verantwortung für die Dienstanlässe. Wir versuchen dies so gut wie möglich zu machen und wollen auch die Nähe zu den Leuten gewinnen. Als Privatperson bin ich Familienvater und habe dort auch meinen Part zu erfüllen.


Ursprünglich kommst du vom Militär her. Wie ist deine Herangehensweise an die etwas anderen Umgangsformen hier im Zivilschutz?
Ich habe eine ganz normale Militärkarriere gemacht und habe vor 13 Jahren damit begonnen, Zivilschutz im Amt für Militär und Zivilschutz als Instruktor zu leisten. So habe ich den Zivilschutz von Grund auf kennengelernt. Ich betrachte mich nicht als jemanden, der militärische Formen in den Zivilschutz reinbringt. Ich möchte mit einer gewissen Disziplin arbeiten, aber es muss nicht alles genau wie im Militär sein.


Wieso hast du dich dazu entschieden, Kommandant der ZSO zu werden? Oder vielleicht auch: Warum genau die ZSO Harwald?
Ich war 13 Jahren beim Kanton und habe dort das erreicht, was man erreichen kann. Diese Stelle war ausgeschrieben und hat mich interessiert, weil sie näher an den Leuten ist. Ich habe vieles gelernt beim Kanton und möchte dies nun hier in der ZSO Harwald anwenden und weitergeben.


Was wünschst du dir von den Angehörigen dieser ZSO? Von all denen, die dir unterstellt sind?
Ich wünsche mir eine ZSO, die eine gesunde Einstellung hat. Das bedeutet für mich, dass es eine Organisation ist, die es ernst nimmt, wenn man sie braucht und sich gegen aussen - auch von der Kleidung und vom Auftreten her - professionell zeigt. Ich möchte, dass wir gute Arbeiten leisten und stolz sind auf das, was wir machen.


Du bist erst seit etwas mehr als einem Monat Kommandant hier, aber vielleicht kannst du bereits beurteilen, was hier gut funktioniert und wo du noch Verbesserungspotenzial siehst?
Ich habe den Eindruck, dass die Stimmung im Team und bei den Leuten positiv ist. Sie kommen mehrheitlich gern. Klar, sie müssen kommen, daher hat nicht jeder gerade Freude, der hier antritt. Aber ich möchte, dass wir die Tage so nutzen können, dass es für jeden einen gewissen positiven Effekt gibt. Es läuft nicht immer alles optimal, dies ist ja auch im Geschäftsleben so. Von dem her denke ich, auch wir müssen nun zuerst abwarten, müssen das eine oder das andere anschauen und ich erlaube mir auch, gewisse Dinge unter dem Jahr zu ändern und auszuprobieren. Vielleicht klappt es und vielleicht auch nicht. Ich bin genau gleich wie ihr auch am üben und versuche, dass es mehrheitlich positiv herauskommt.


Aber gibt es etwas Konkretes, wo du den Finger drauflegen möchtest?
Das kann ich momentan noch nicht sagen. Es sind vielleicht gewisse strukturelle Dinge, die man sich anschauen muss oder Sachen, welche historisch gewachsen sind, aber da ist bisher noch zu wenig gelaufen, als dass ich bereits sagen könnte, "hier und dort muss ich etwas ändern".


Wo siehst du die Zivilschutzorganisation in fünf Jahren? Was sind deine Ziele und welche Änderungen möchtest du vorantreiben?
Das wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Erstens hat das neue Zivilschutzgesetz natürlich einen grossen Einfluss darauf, was aus dem Zivilschutz werden wird. Zweitens ist der Kanton ebenfalls daran, die Zivilschutzorganisationen im Kanton zu reformieren. All diese Faktoren haben natürlich einen grossen Einfluss auf das, was in fünf Jahren sein wird. Wenn wir vom Status Quo ausgehen, dann denke ich, dass wir eine Zivilschutzorganisation sein sollten, welche über jede Schicht aus, sei es Kommando oder Gruppenführer, einsatzbereit ist und das wir das Material kennen und anwenden können sollten.


Das hört sich so an, als müsste da allenfalls noch etwas Routine reinkommen?
Das ist eine Sache, welche sicher da sein muss, damit man gewisse Handgriffe einfach beherrscht. Dies fängt beim Einrücken an und geht beim Material sowie beim Tenue weiter.

 


jahresschlussrapport mit kommandowechsel

Zuletzt bearbeitet: 2019.02.18 12:51

Am Jahresschlussrapport wurde der obligate Jahresrückblick, sowie der Ausblich auf das kommende Jahr vorgenommen.

Auf Anfang nächsten Jahres kommt es bei der Zivilschutzorganisation Hardwald zu einem Kommandowechsel.

Neu wird die ZSO Reto Haltinner (links) führen. Der Schwerzenbacher Elektroingenieur und Zivilschutzinstruktor freut sich, das Kommando übernehmen und die Projekte weiterführen zu dürfen. Am Jahresschlussrapport sagte er vor den versammelten Offizieren: «Zusammen schaffen wir das.»

Ganz zum Schluss wurden die Beförderungen und die Entlassungen vollzogen.

Nach dem Jahresschlussrapport trafen sich alle Anwesenden aus Politik, Verwaltung und dem Zivilschutz Hardwald noch zu einem gemeinsamen Essen, welches ein gemütliches Ausklingen ermöglichte.

  

Siehe Bericht zum Dienstanlass. Ein Klick auf das Foto führt zum Fotoalbum.

180824_ASSISTA_Andenken_1.JPG

 


Notfallaufgebot via Einsatzleitzentrale (ELZ) von Schutz&Rettung Zürich

Zuletzt bearbeitet: 2020.03.19 10:47

 

 

Die Einsatzleitzentrale (ELZ) von Schutz & Rettung Zürich hat 8 neue Absender-Telefonnumern für den Telefonalarm. Alle Angehörige des Zivilschutzes müssen diese neuen Nummern auf ihrem Handy unter den Kontakten speichern.

Die Anleitung, die Telefonnummern und ein QR-Code zum eleganten Importieren der Nummern finden sie im Menüpunkt Service.

Merkkarte_Notfallaufgebot.jpg

Merkkarte für das Verhalten bei Notfallaufgebot